Farblichttherapie

Startseite Beruf des Tierheilpraktikers News Workshop Therapien GladiatorPLUS Klassische Homöopathie Akupunktur nach TCM Blutegeltherapie Nosodentherapie Farblichttherapie Magnetfeldtherapie Bachblütentherapie Schüssler-Salze Tierkommunikation Behandlungspreise Behandlungs-Vertrag Telefonsprechzeiten Zuhause gesucht Kontaktaufnahme Datenschutzerklärung

Für unsere tierischen Begleiter stellen die Nahrung und das Licht eine Energiequelle dar. Alles Leben und Gesundheit sind abhängig vom Licht (der Sonne). Dies ist auch eine Erklärung dafür, dass es im Winter vermehrt zur Krankheitsanfälligkeit kommt, weil die Tage kürzer werden und man weniger Sonnenlicht erhält.


Das Sonnenlicht regelt den gesamten Lebensrhythmus und beeinflusst somit die Stimmung und die Lebensenergie. Es sind im normalen Sonnenlicht 7 verschiedene Farben enthalten, die man manchmal als Regenbogen nach einem Gewitter sehen kann. Nimmt man alle Farben zusammen, ergeben diese ein weißes Licht.


Das Organ Haut des Körpers ist vorwiegend das Jenige welche, dass das Licht aufnimmt. Dies beeinflusst das Wachstum und setzt biochemische Prozesse in Gang. Somit werden Körperzellen im gesamten Organismus aktiviert.


Man fand bei wissenschaftlichen Versuchen heraus, dass die Körperzellen nicht nur auf unterschiedliche Wellenlängen des Lichts, sondern auch auf Helligkeitsunterschiede, reagieren. Körperzellen können demnach Licht aufnehmen und auch wieder abgeben.


Die Farblichttherapie kann im Krankheitsfall helfen, Energieflussstörungen zu beheben und wirkt somit harmonisierend und aufbauend. Der tierische Patient erhält somit regenerierende Kräfte.


Die Schwingungsfrequenz jeder Farbe ist eine andere und daraus ergeben sich unterschiedliche spezifische Kräfte. Jede Zelle im Organismus hat eine eigene Schwingungsfrequenz. Die Farblichttherapie kann, durch den Einsatz unterschiedlicher Farben, Impulse an die Körperzellen weitergegeben werden.


So können die einzelnen Farben auf Nerven-, Hormon- und Lymphsystem, Gewebebildung, Durchblutung, Organe und andere Körperfunktionen, sowie auch auf die seelische Verfassung Einfluss haben.Die Farben geben dem Körper einen Heilanstoß und eignen sich gut zur Begleittherapie anderer Therapieformen. Durch die Farblichttherapie können z.B. Medikamente besser wirken, Wunden besser heilen und psychische Störungen gemildert werden. Besonders zur Unterstützung der Akupunktur nach TCM kann die Farblichttherapie hervorragend eingesetzt werden.


Aber auch bei anderen Therapieformen spricht nichts gegen den Zusatzeinsatz der Farblichttherapie.


Eine Behandlung durch Farblicht bei Tieren verläuft in der Regel angenehm, stressfrei und wird im Allgemeinen auch sehr gut akzeptiert. Dabei spielt die Grösse eines Tieres keine Rolle.


Für die praktische Durchführung der Farblichttherapie kommen spezielle Farbfilterlampen mit denen der ganze Körper eines Tieres behandelt werden kann. Die einfachste Möglichkeit die Farblichttherapie alltäglich zu machen, besteht aus Dingen, die sich im heimischen Umfeld des Tieres befindet, z.B. Decken und Kissen auf denen das Tier gerne liegt.


Indikationen der Farblichttherapie


  • Hauterkrankungen
  • Erkrankungen der Sehnen, Sehnenscheiden, Bänder und Gelenke
  • Muskelerkrankungen
  • Entzündungen
  • Hautverletzungen
  • Atemwegserkrankungen (Unterstützung bei Katzenschnupfen)
  • Wundheilung nach Operationen und Verletzungen Narbenbehandlung



  • Erklärung der einzelnen Farben:


    Rot bedeutet, die Kraft, die Aktivität, die Bewegung
    Sie wirkt anregend und aktivierend auf Blutzirkulation, Drüsen, Haut und Stoffwechsel. Rot wärmt, bekämpft Müdigkeit und unterstützt die Sexualorgane. Sie wird ebenfalls häufig eingesetzt bei Problemen im Bewegungsapparat. Rot wirkt gut bei Problemen die mit dem Atmungssystem zu tun haben.
    VORSICHT: Zuviel Rot kann zu Aggressionen führen!!!


    Orange bedeutet, die Heiterkeit, die Freude, die Vitalität
    Sie wirkt aufheiternd und vermittelt Wärme. Orange fördert die Vitalität und regt den Appetit an. Sie wird überwiegend bei Ängsten eingesetzt, ebenso bei Störungen von Leber- und Bauchspeicheldrüsefunktionen, Lustlosigkeit, Stoffwechselproblemen und Immunschwäche.


    Gelb bedeutet, das Wissen, die Konzentration, der Lernwille, die Sorge
    Sie wirkt auf die Funktion des Magens und die Verdauung, sowie auf die Organe Milz und Pankreas. Sie wird oft eingesetzt um einen mentalen und physischen Ausgleich zu schaffen. Gelb kann aber auch bei Erkrankungen abwehrstärkend und entgiftend eingestzt werden.   


    Grün bedeutet, die Harmonie, die Erholung, das Gleichgewicht
    Sie wirkt ausgleichend und beruhigend und ist die generelle Farbe der Genesung. Grün beruhigt das Herz, die Nerven und die Lunge und hilft bei Nervosität und Anspannungen. Sie kann überwiegend bei Herz- und Kreislaufproblemen, Atemnot, chronischen Entzündungen von Muskeln, Sehnen und Gelenken, Erkrankungen des Zentralnervensystems und Hautekzemen, eingesetzt werden.


    Blau bedeutet, die Beruhigung, die Entspannung
    Sie wirkt schmerzlindernd, entspannend, beruhigend und kühlend. Blau wird überwiegend eingesetzt bei Schmerzen aller Art, wie Zahn- und Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen, Migräne, Arthritis, Brandwunden und zur Fiebersenkung. Sie kann sehr gut ihre Wirkung bei lokalen Entzündungen, Entzündungen der Augen und Ohren, Warzen, Abszessen, Furunkel, Hautpilzen und Haarausfall, entfalten.


    Violett bedeutet, die Meditation, die Intuition, die Inspiration
    Sie vermittelt Ruhe und Ausgeglichenheit. Violett kann überwiegend eingesetzt werden bei Gehirn- und Nervenleiden, starken Kopfschmerzen und Migräne, Angstzuständen, Unruhe, Schlaflosigkeit, Durchfall und zur Bakterienvernichtung.


    Magenta bedeutet, die Entspannung
    sie vermittelt positive Gefühle. Magenta kann überwiegend bei Herz-, Nieren- und Kreislauferkrankungen eingesetzt werden und wirkt ausgleichend auf den Blutdruck.


    Für die exakte Durchführung der Farblichttherapie bzw. die Anleitung der Tierbesitzer sollte ein gut ausgebildeter Therapeut zur Verfügung stehen.


    Doch auch die Farblichttherapie kann den notwendigen, wichtigen Besuch beim Tierarzt oder Tierheilpraktiker nicht ersetzen. Sie stellt eine begleitende Therapieform dar.