Bachblütentherapie

Startseite Beruf des Tierheilpraktikers News Workshop Therapien GladiatorPLUS Klassische Homöopathie Akupunktur nach TCM Blutegeltherapie Nosodentherapie Farblichttherapie Magnetfeldtherapie Bachblütentherapie Schüssler-Salze Tierkommunikation Behandlungspreise Behandlungs-Vertrag Telefonsprechzeiten Zuhause gesucht Kontaktaufnahme Datenschutzerklärung

Die Bach-Blüten-Therapie, die heute auch bei Tieren angewendet wird, verdankt ihren Namen Dr. Edward Bach (1886 bis 1936).


Er studierte Medizin am University College Hospital in London und war anschließend als Chirurg und Leiter der Unfallstation des College Hospitals tätig.


Er vertrat die Meinung, dass jeder Krankheit eine psychische Ursache zu Grunde liegt, weshalb er sich stets mit den Persönlichkeiten seiner Patienten auseinandersetze.


In den letzten Jahren seines Lebens widmete er sich nahezu ausschließlich der Kräuterheilkunde und spezialisierte sich auf natürliche Heilverfahren.




In dieser Zeit entdeckte er 38 Blütenessenzen.


  • Agrimony (Odermennig): Die Ehrlichkeitsblüte
  • Aspen (Espe oder Zitterpappel): Die Ahnungsblüte
  • Beech (Rotbuche): Die Toleranzblüte
  • Centaury (Tausendgüldenkraut): Die Blüte des Dienens
  • Cerato (Bleiwurz oder Hornkraut): Die Intuitionsblüte
  • Cherry Plum (Kirschpflaume): Die Gelassenheitsblüte
  • Chestnut Bud (Knospe der Rosskastanie): Die Lernblüte
  • Chicory (Wegwarte): Die Mütterlichkeitsblüte
  • Clematis (Weiße Waldrebe): Die Realitätsblüte
  • Crab Apple (Holzapfel): Die Reinigungsblüte
  • Elm (Ulme): Die Verantwortungsblüte
  • Gentian (Herbstenzian): Die Glaubensblüte
  • Gorse (Stechginster): Die Hoffnungsblüte
  • Heather (Schottisches Heidekraut): Die Identitätsblüte
  • Holly (Stechpalme): Die Herzöffnungsblüte
  • Honeysuckle (Geißblatt): Die Vergangenheitsblüte
  • Hornbeam (Weißbuche oder Hainbuche): Die Spannkraftblüte
  • Impatiens (Drüsentragendes Springkraut): Die Zeitblüte
  • Larch (Lärche): Die Selbstvertrauensblüte
  • Mimulus (Gefleckte Gauklerblume): Die Tapferkeitsblüte
  • Mustard (Wilder Senf): Die Lichtblüte
  • Oak (Eiche): Die Ausdauerblüte
  • Olive (Olive): Die Regenerationsblüte
  • Pine (Schottische Kiefer): Die Selbstakzeptanzblüte
  • Red Chestnut (Rote Kastanie): Die Abnabelungsblüte
  • Rock Rose (Gelbes Sonnenröschen): Die Eskalationsblüte
  • Rock Water (Wasser aus heilkräftigen Quellen): Die Flexibilitätsblüte
  • Scleranthus (Einjähriger Knäuel): Die Balanceblüte
  • Star of Bethlehem (Doldiger Milchstern): Die Trostblüte
  • Sweet Chestnut (Eßkastanie oder Edelkastanie): Die Erlösungsblüte
  • Vervain (Eisenkraut): Die Begeisterungsblüte
  • Vine (Weinrebe): Die Autoritätsblüte
  • Walnut (Walnuss): Die Geburtshelferin
  • Water Violet (Sumpfwasserfeder): Die Kommunikationsblüte
  • White Chestnut (Roßkastanie oder Weiße Kastanie): Die Gedankenblüte
  • Wild Oat (Waldtrespe): Die Berufungsblüte
  • Wild Rose (Heckenrose): Die Blüte der Lebenslust
  • Willow (Gelbe Weide): Die Schicksalsblüte
  • Rescue (Erste-Hilfe)



  • Rescue ist eine Kombination aus 5 Bachblüten. Diese Mischung ist im Zusammenwirken als erste Hilfe-Mischung bekannt und wird meist in einer Notfall-Situationen eingesetzt:


  • Cherry Plum (Kirschpflaume): gegen die Angst, die Kontrolle zu verlieren
  • Clematis (Weiße Waldrebe): gegen die Tendenz, "weg zutreten", das Gefühl, weit weg zu sein
  • Impatiens (Drüsentragendes Springkraut): gegen Stress und Spannung
  • Rock Rose (Gelbes Sonnenröschen): gegen Panikgefühle
  • Star of Bethlehem (Doldiger Milchstern): gegen Schock und Betäubung



  • Bach-Blüten sind Essenzen, die aus Blüten von wild wachsenden, ausgesuchten Blüten, Sträuchern und Bäumen auf natürliche Weise hergestellt werden.


    In der Naturheilkunde für Tiere kann man sie sehr gut als zusätzliche unterstützende Therapie zu anderen Therapieformen einsetzen.